Sonntag, 28.06.2020 Statt ASP ein Tagebuch!

Liebe ASP-Fans,

normalerweise stünden wir jetzt schon seit zwei Tagen mit 70 Betreuern gemeinsam auf dem Platz und würden den Abenteuerspielplatz (ASP) aufbauen.

Wir würden die Zelte aufbauen, das Materialzelt, das Küchenzelt und das Sanitätszelt. Wir würden das Kassenzelt einräumen, den Bauwagen abstellen und bestücken, die Holzlieferung annehmen, Schläuche und Strom verlegen, das Gelände abstecken und jede Menge Kleinigkeiten erledigen, die sonst so anfallen.


Ab diesem Wochenende begäben wir uns für zwei Wochen in eine andere Welt. Viele von uns würden ihre eigenen vier Wände nur sehen, um sich kurz frische Anziehsachen abzuholen. Sonst würden wir Tag und Nacht auf dem Platz verbringen.

In diesen zwei Wochen würden wir alle wieder über uns hinauswachsen. Wir würden Freud und Leid miteinander teilen, komplizierte Situationen managen, Verantwortung für 200 Kinder tragen und dabei vor allem zusammenwachsen. Jeder von uns würde in diesen zwei Wochen wieder ein Stückchen erwachsener werden.

Dass uns diese zwei Wochen „positiver Ausnahmezustand“ dieses Jahr leider verwehrt bleiben, macht auch uns sehr traurig. Denn der ASP ist das wichtigste und größte Projekt unserer Ortsgruppe. Die Planung dafür beginnt schon im Herbst des Vorjahres.

Damit sich jeder von euch und uns das „ASP-Feeling“ ein bisschen nach Hause holen kann, beginnen wir ab heute mit einem „ASP-Tagebuch“. Zwei Wochen lang werden wir jeden Tag einen Post absetzen, in dem wir euch Erinnerungen der letzten Jahre zeigen, einen Blick hinter die Kulissen werfen und ein paar kleine Mythen des ASPs aufklären.

Zu finden sind diese Beiträge auch auf unserem neuen Instagramkanal „kljboedekoven“ und auf Facebook „KLJB Oedekoven e.V.

DCIM100MEDIADJI_0267.JPG